Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen vorbereitet sein

Auch wenn ihr Eltern noch so vorsichtig seid, kann es einmal passieren, dass ihr euer Kind verliert. Es geht sehr schnell, dass euer Kind im Getümmel aus euren Blick verschwindet, oder ihr mal kurz abgelenkt seid. Egal, ob im Getümmel beim Einkaufen, bei einem Besuch im Zoo, oder im Urlaub, insbesondere in Situationen mit vielen Menschen verlieren Kinder leicht den Überblick und damit die Orientierung. Die Reizüberflutung ist besonders groß und Kinder können noch nicht so viel aufnehmen und es passiert schnell, dass vor allem kleine Kinder sich verlaufen, den Anschluss an die Eltern verlieren, oder einfach abgelenkt sind und irgendwo stehen bleiben oder sich etwas anschauen wollen und sich von euch wegbewegen. Macht euch keine Sorgen, dass liegt nicht an euch und kann passieren. Wichtig ist, dass ihr euch jetzt richtig verhaltet. Und ihr solltet auch euer Kind auf solche Situation vorbereiten, damit ihr beide wisst, was zu tun ist und euch schnell wieder in die Arme schließen könnt.

Ruhe bewahren

Das aller wichtigste überhaupt ist Ruhe zu bewahren! Und das gilt genauso für euch, wie für euer Kind. Wer in Panik gerät übersieht und überhört wichtige Hinweise und kann sich erwiesenermaßen schlechter erinnern. Deswegen ist es so wichtig, dass ihr euch und euer Kind auf solch eine Situation vorbereitet und sie spielerisch immer mal wieder übt. Das dient nicht nur zur Sicherheit eures Kindes, ihr werdet sehen, es macht auch Spaß und gibt euch beiden ein unheimlich beruhigendes Gefühl.

Macht ein Foto von eurem Kind

Bevor ich losgeht, macht schnell ein Foto mit eurem Smartphone von eurem Kind. Sollte euer Kind verloren gehen, habt ihr ein aktuelles Foto bei euch, was ihr rumzeigen könnt, wo auch genau die Kleidung, was euer trägt darauf zu sehen ist und die Leute werden sich besser an euer Kind erinnern können, denn manchmal prägen wir uns Dinge wie eine rote Jacke besser ein, als ein Kind ca. 1,20m groß mit blonden Haaren.

an Ort und Stelle bleiben

Erklärt eurem Kind, dass es wichtig ist, wenn es einmal verloren geht, nicht durch die Gegend zu laufen und euch zu suchen, sondern, dass es stehen bleiben soll und ihr es suchen und dann findet werdet, so gebt ihr eurem Kind Sicherheit und es verfällt nicht so schnell in Panik. Außerdem ist so der Suchradius für euch kleiner und ihr könnt euer Kind auch schneller wieder finden, indem ihr zum Beispiel den bisherigen Weg zurücklauft.

eine Wartepunkt ausmachen

Schaut euch mit eurem Kind zusammen zu Beginn einen Treffpunkt aus, wo euer Kind auf euch warten soll, falls ihr euch aus den Augen verliert. Achtet darauf, dass es sich um einen sehr markanten und leicht wiederzufindenden Ort handelt, ein Brunnen, eine Statue, ein besonders auffälliges Schild, im Zoo ein bestimmtes Gehege, der Eingang, etc. Und lasst euer Kind diesen Ort mit aussuchen, so erinnert es sich leichter an diesen Ort und kann sich ihn besser einprägen.

die Ohren spitzen

Sollte euer Kind verloren gehen, heißt es genau hinhören. Ihr als Eltern solltet horchen, ob euer Kind nach euch ruft, aber ihr solltet auch eurem Kind erklären, dass ihr nach ihm rufen werdet, um es wieder zu finden. Besprecht auch mit eurem Kind unbedingt, dass es antworten soll und wie es antworten soll, z.B. in dem es euch ruft und euch mitteilt, wo es ist.

Handynummer für den Notfall

Für den Fall der Fälle sollte euer Kind deine Handynummer dabei haben, entweder auf einem Zettel, den ihr in die Tasche eures Kindes steckt, oder insbesondere bei kleinen Kindern, die alles untersuchen und dann ggf. verlieren die Nummer mit Kugelschreiber eurem Kind auf den Arm zu schreiben. Noch besser sind natürlich Anhänger, die an der Kleidung befestigt, oder beschriftbare Armbänder. Sobald euer Kind die Zahlen von 1-10 gelernt hat, solltet ihr ihm eure Handynummer beibringen, so dass es sie auswendig aufsagen kann. Was uns übrigens gleich zum nächsten Punkt bringt.

Name und Adresse

Euer Kind sollte unbedingt seinen vollständigen Namen inkl. Nachnamen nennen können, so wie seine Wohnadresse und wer seine Eltern sind. Auch das könnt ihr spielerisch immer mal wieder üben zum Beispiel, wenn sich euer Kind vorstellen soll, wenn ihr neue Leute oder andere Kinder trefft.

Codewort

Um euch abzusichern, dass niemand Fremdes euer Kind mit sich lockt, in dem es eurem Kind erzählt, dass ihr angeblich gesagt hättet, dass euer Kind mitgehen soll, solltet ihr solche Situationen mit eurem Kind immer wieder besprechen und ein Codewort vereinbaren, also ein Geheimnis, was nur ihr Eltern und euer Kind kennt. Schärft eurem Kind ein, auch bei Personen, die es vermeintlich kennt immer nach dem Codewort zu fragen und sonst auf gar keinen Fall mitzugehen.

Wenn euer Kind verloren geht, teilt euer Codewort der Polizei, dem Verkäufern im Einkaufszentrum und den Personen, die euch beim Suchen helfen mit.

zu guter Letzt hilft die Polizei

Sollte all dies nicht genützt haben, dann informiert die Polizei, wenn ihr nach einer Viertelstunde immer noch keine Spur von eurem Kind habt. Hier ist es wichtig, dass ihr alles möglichst konkret beschreiben könnt, aber das sollte u.a. dank des Fotos auf eurem Smartphone, was ihr vor eurem Ausflug noch gemacht habt, kein Problem sein.